Konzert am 12. Februar 2023, 15.00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Anna mit Peter Orloff & dem Schwarzmeer Kosaken-Chor

Endlich ist es wieder soweit! Nach dem erfolgreichsten Jahr seiner Geschichte 2019/2020 folgte für Peter Orloff und dem Schwarzmeer Kosaken-Chor nach dem Abschlusskonzert am 8. März 2020 coronabedingt die längste Konzertpause seiner Geschichte. Und als es endlich weiterging, haben neue Ereignisse die Welt erschüttert. Mit diesem Konzert will der Schwarzmeer Kosaken Chor auch ein Zeichen setzen. Unter der Führung von Peter Orloff konzertieren traditionell hochdekorierte ukrainische und russische Sänger der absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen - atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper und „Verdienter Künstler der Ukraine“. Er ist kürzlich nach Kiew gereist, um seinem Land zu dienen. Zu diesem Zeitpunkt steht noch nicht fest, ob er anwesend sein kann. Alle guten Wünsche sind bei ihm. Dieses Konzert ist auch ihm gewidmet. Ein Signal der Hoffnung, wie das Orchester von Daniel Barenboim, bestehend aus Israelis und Palästinensern!

Am Sonntag, 12. Februar 2023, findet um 15.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna, St. Annenstraße 43, St. Wendel, ein festliches Konzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores statt, unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt - damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff - im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere begründete und inzwischen sein 60-jähriges Bühnen-Jubiläum feiert.

Beeindruckende Pressestimmen von damals bis heute dokumentieren die Ausnahmestellung, die der einem berühmten russischen Adelsgeschlecht entstammende Peter Orloff selber als Solist in seinem Ensemble innehat. Begeisternde Fernsehauftritte vor einem Millionenpublikum und zahlreiche Goldene Schallplatten und CDs unterstreichen den Ruf des Schwarzmeer Kosaken-Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit. Die Zuschauer können sich auf ein ebenso faszinierendes wie berührendes Konzertereignis freuen, das die Presse als „Orloff’s Wunderchor“ mit „Stimmen so schön und groß wie Russland“ feiert. Stimmwunder oder Wunderstimmen - beides stimmt!  Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an. Sie haben Ivan Rebroff bis zu dessen Tod begleitet und sind nun quasi dessen musikalisches Vermächtnis an seinen einstigen Weggefährten und Freund Peter Orloff.

Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen. Es ist eine musikalische Reise von Kiew bis St. Petersburg mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und rufen Sehnsüchte und Erinnerungen wach - ein wahres Feuerwerk der Emotionen.

Peter Orloff freut sich dabei ganz besonders auf ein Wiedersehen in St. Wendel mit den Menschen, die am 12. Februar die Gelegenheit haben werden, ihn mit seinem Elite-Ensemble, das als Königsklasse seines Genres gilt, live zu erleben und verspricht den Zuschauern schon heute einen unvergesslichen Abend. Es gibt viele Kosakenchöre - aber nur einen Schwarzmeer Kosaken-Chor!

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 26,50 €uro im Zentralbüro, Fruchtmarkt 19, St. Wendel erhältlich (Abendkasse 28,50 €uro).

Henning Gramlich

Konzert am 26. Februar 2023, 17.00 Uhr im Bliestaldom in Bliesen mit dem Saarknappenchor

St.Barbara-Bruderschaft Bliesen

Zum Abschluss des Jubiläumjahres bezüglich des 150-jährigen Bestehen der St. Barbara-Bruderschaft Bliesen laden wir alle Mitbürger/innen zum Konzert des Saarknappenchors nach Bliesen herzlich ein.

Dieses Konzert findet am Sonntag, 26.02.2023 um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche "St.Remigius" in Bliesen statt.

Der Eintritt ist frei, wir würden uns über eine Spende zugunsten des Hospiz Emmaus sowie der örtlichen Ukraine-Hilfe sehr freuen.

Wir freuen uns auf Sie...

Glückauf aus Bliesen

Wolfgang Theis

 

Kammerchor Gaudeamus zur Uraufführung im Theater in Jerusalem

Im Nachgang zu seiner Chorreise im September 2022 nach Israel, wurde der Kammerchor Gaudeamus, der an der Wendelinus-Basilika beheimatet ist, zu einem Chorprojekt nach Jerusalem eingeladen. Die israelische Komponistin Efrat-Rachel Gerlich, die beim Konzert des Kammerchores am Donnerstag, 22. September 2022, in der Erlöserkirche in Jerusalem als Zuhörerin anwesend war, lud den Chor gemeinsam mit dem Universitätschor aus Ruzoberok (Slowakei) und dem Hallelu Chor (Tel Aviv) zu einem Chorprojekt ein. Im Theater von Jerusalem wird am Donnerstag, 2. März 2023, ihr monumentales Oratorium Daniel, gemeinsam mit dem Jerusalem Sinfonieorchester, Solisten und den drei Chören uraufgeführt. Die Leitung hat Maestro Elli Jaffe. Er ist Generalmusikdirektor der Großen Synagoge in Jerusalem. Thema der achtzehn Chorstücke, sowie Instrumentalsätze und Solostücke ist das alttestamentliche Buch Daniel, welches auch im jüdischen Bibelkanon aufgenommen ist.

Seit einigen Wochen bereiten sich die dreiundzwanzig Sängerinnen und Sänger auf das Oratorium, welches in hebräischer Sprache verfasst ist, intensiv vor. Eine eigene Sprachtrainerin hat sämtliche Texte aufgenommen, die bei den Proben verwendet werden. Im Abschlussstück des ersten Teiles wird in siebenundzwanzig unterschiedlichen Sprachen die Bitte um Frieden in der Welt zum Ausdruck gebracht.

Der Kammerchor Gaudeamus wurde als Projektchor 1989 von seinem Leiter Stefan Klemm gegründet. Der Chor sang seit dieser Zeit in zahlreichen Konzerten und Gottesdiensten und unternahm zahlreiche Chorreisen u.a. nach England, Italien, Russland, Israel.

Das Konzert wird am Donnerstag, 2. März 2023, live auf Facebook und auf dem jüdischen Webradiosender Kol Hamuzika übertragen. Es wird auch ein Live-Videomitschnitt angefertigt.

Stefan Klemm