Pfarrheim Winterbach

Das neu renovierte Pfarrheim in der Weihertrieschstraße eignet sich zu Festlichkeiten aller Art, besonders für Familienfeiern, Tauf-, Kommunion-, Geburtstags- und Hochzeitsfeste.

 

Der große Saal bietet Platz für 40 bis 100 Personen, behindertengerechte Toilette im Eingangsbereich. Im unteren Bereich befinden sich der Jugendraum, Raum für Kirchenchor und Frauengemeinschaft, weitere Toilettenanlage, Pfarrbücherei und Küche.

 

Anfragen und Buchungen bei Theo Welter, Am Mecherswald, 66606 St. Wendel-Winterbach, Tel. 06851/82225 oder Email: pfarrheim.wtb@gmail.com

 

Bitte rechtzeitig die Räumlichkeiten anmieten.

Renovierungsarbeiten im Pfarrheim abgeschlossen

Bericht von der Veranstaltung am 05.11.2011 im Pfarrheim

 

Mit einem Kostenaufwand von rund 120.000,00 € wurden die Renovierungsarbeiten am Pfarrheim abgeschlossen. Zur Vorstellung der neuen Räumlichkeiten hatten Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat zu einem gemütlichen Kaffeenachmittag eingeladen. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Michel konntet hierzu viele Gäste im Pfarrheim begrüßen. Für Unterhaltung sorgte das Klarinettenduo Kim Maldener und Meike Koch, der Projektchor, eine Tanzgruppe des Kindergartens und das Ensemble A Capella. Pfarrverwaltungsratsmitglied und Ortsvorsteher Gerhard Weiand erläuterte die Investitionen. So wurden für die Dacharbeiten rund 60.000,00 €, für die Elektroarbeiten 15.000,00 €, für die Trockenbauarbeiten 25.000,00 €, Malerarbeiten 5.000,00 € und weitere Nebenkosten in Höhe von 15.000,00 € investiert. Diese Kosten wurden durch Spendenaufkommen und Zuschüsse aus Trier finanziert. Der Ortsvorsteher dankte insbesondere der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates für ihr unermüdliches Engagement und betonte: „Ohne das Bemühen von Elisabeth Michel für viele Details wie Vorhänge, Kühlschränke usw. wäre nicht das tolle Ambiente des neuen Pfarrsaales entstanden.“ Auch finanziell hat Elisabeth Michel mit ihrem Team dafür gesorgt, dass bestimmte Investitionen getätigt wurden. So kam der Erlös des Pfarrfestes in Höhe von 2.760,00 € dem Pfarrheim zu Gute. Auch spendete die Kath. Frauengemeinschaft den Betrag von 200,00 €. Angeschafft wurden drei Kühlschränke für Kuchen und Getränke, neue  Fensterschals, neue Stuhlkissen und eine Lautsprecheranlage. Auch stand die Reinigung der gesamten Bühnenvorhänge an.

 

Offiziell seiner damaligen Bestimmung als „Jugendheim“ übergeben wurde es im Jahre 1958. Der damalige Pastor Karl Berens hatte den Antrag an die damals selbständige Gemeinde gestellt um der Jugend des Dorfes eine Heimstätte zu geben. So wohnten im Jahr 1955 im Ort 146 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Es entstand ein Jugendheim mit einem großen Saal und im Erdgeschoss kleiner Gruppenräume. Im Jahre 1982 erfolgte eine Grundrenovierung unter der Leitung von Herbert Blatt, wobei sich mehrere Vereine in rund 750 Arbeitsstunden engagierten.