Unsere Einrichtung stellt sich vor

Die Basis unserer päd. Arbeit ist der christliche Grundgedanke des Zusammenhangs zwischen Gottesliebe, Selbstliebe und Nächstenliebe.

Wir unterstützen Ihr Kind darin, sein „Ich“ zu entdecken und zu entfalten, daher bieten wir ihm Lernmöglichkeiten, die sich positiv auf seine Persönlichkeitsentwicklung auswirken.

Wir bieten Ihnen und Ihrem Kind einen schonenden Übergang vom Elternhaus in die KiTa. Sie begleiten Ihr Kind in den ersten Tagen in der neuen Umgebung. So können wir mit Ihnen der gemeinsamen Verantwortung für Ihr Kind gerecht werden und uns gegenseitig unterstützen.

Durch die Anerkennung zum „Anerkannter Bewegungskindergarten Saar“ gibt es für die Kinder vielfältige Möglichkeiten sich in der Bewegung auszuprobieren.

Ein weiterer Leitgedanke unserer Einrichtung ist der Gedanke Maria Montessori „Hilf mir es selbst zu tun“. Die Kinder werden ihrem Alter entsprechend dazu ermuntert Dinge selbst zu tun.

Partizipation wird in unserer Einrichtung groß geschrieben.

Im Rahmen der Neustrukturierung der Kinderkonferenz wird seit einigen Jahren in den einzelnen Gruppen ein/e KinderortsvorsteherIn - GruppensprecherIn zu Beginn eines Kindergartenjahres gewählt. Deren Aufgabe besteht darin, mit den Kindern wichtige Entscheidungen, die den Kindergarten betreffen, zu besprechen und an die Gruppen zu vermitteln. Für die Interessenswahrnehmung aller Kinder wird der /die Kinderbürgermeister/In gewählt.

Mit Wahlplakaten werben die Kandidaten um ihre Wähler und wie bei der Bundestagswahl wird in einer demokratischen geheimen Wahl die Stimmabgabe durchgeführt. In regelmäßigen Abständen treffen sich die VertreterInnen der einzelnen Gremien (Kinderbürgermeisterin, KinderortsvorsteherIn und deren Vertreter) sowie die Leiterin oder eine Erzieherin in einem großen Gremium (kindersprechstunde), um hier die wichtigen Details des Kindergartens zu erörtern und an die entsprechenden Gremien, Kontaktpersonen weiterzuleiten. Ideen, Vorschläge, Konflikte können durch die Ansprechpersonen geäußert und gemeinschaftlich nach Lösungen gesucht werden.

Durch das Einbinden der Kinder in die täglichen Strukturen des Kindergartenalltages, in die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten werden frühzeitig die sozialen Aspekte wie Verantwortungsbewusstsein, Durchsetzungsvermögen gestärkt. Aber auch die anderen wichtigen Bereiche, wie die sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Kreativität, Ausdauer usw., werden gefördert. Kinder lernen bei diesen Aktionen wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie für die Gestaltung ihres Lebens in der Gesellschaft ein - und umsetzen können.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Sie erreichen uns unter:

Kath. Kita Hl. Familie Winterbach

Weihertriesch 18, 66606 St. Wendel

Tel: 06851/7838

Fax: 06851/808579

e-mail: hl.familie-winterbach@kita-saar.de

Unsere Leitsätze und weitere Inhalte finden Sie hier!

Verlängerung als "Anerkannter Bewegungskindergarten Saar"

Im Rahmen eines Pressetermins am 22. Februar 2017 erhielten wir eine Verlängerung der Auszeichnung zum "Anerkannten Bewegungskindergarten Saar" für weitere drei Jahre. Franz Josef Schumann, Vizepräsident des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS), überreichte den Verantwortlichen stellvertretend für den LSVS einen Scheck über 1.000 Euro. Ebenfalls 1.000 Euro spendete Staatssekretär Stephan Kolling vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie unserer Einrichtung. 2011 erhielten wir erstmals das Siegel „Anerkannter Bewegungskindergarten Saar“ ausgezeichnet. In der Laudatio des Qualitätskreises hieß es unter anderem:

Bis heute hat sie die wesentlichen Voraussetzungen zur Vergabe vorbildlich erfüllt: ausreichende Bewegungszeiten, entsprechende Raumgestaltung, gute Kooperationen mit Sportvereinen (Fußball, Tennis, Kneipp), qualifiziertes Personal sowie eine effektive Einbindung der Eltern. In der bisherigen Umsetzung sorgte die Kindertagesstätte mit viel Engagement dafür, Bewegung in den Alltag der Kinder zu integrieren. Die zahlreichen Kontakte zu lokalen Sportvereinen, wie den Sportfreunden Winterbach, dem Kneipp-Verein Winterbach und den Tennisfreunden Winterbach haben nachhaltig dazu beigetragen, dass die Kinder auch nach ihrer Zeit im Kindergarten weiter in Bewegung bleiben. 

„Für die Kinder ist es sehr wichtig, die unterschiedlichen Bewegungsabläufe kennenzulernen. Durch unser vielfältiges Angebot an Bewegungsmöglichkeiten wird eine wichtige Grundlage geschaffen. Die Kinder haben eine ganz andere Bewegungssicherheit. Unser beständiges Engagement wird mit dieser Auszeichnung nochmals anerkannt. Das alles wäre ohne unser super motiviertes und engagiertes Team, dass das alles mitträgt, nicht möglich“, erklärte Kita-Leiterin Patricia Rammacher begeistert. 

Seit 2004 setzen wir kontinuierlich das LSVS-Programm „Kindergarten Kids in Bewegung – Kooperation Sportverein und Kindergarten“ um. Dadurch hatte die Einrichtung die Möglichkeit, sich intensiv mit der Bewegungsfrühförderung auseinander zu setzen. Seit 2012 nehmen wir ebenfalls am Projekt „Familie in Bewegung“ teil. 

 

Piccobello

Kath. Kindertagesstätte Hl. Familie Winterbach

 

Picobello Aktion

Zeit für einen ordentlichen Frühjahrsputz sagte sich auch die Kita und beteiligte sich an der saarlandweiten Picobello -Aktion am Freitag 8. März. Ausgestattetet mit Greifzangen säuberten die Kinder ihren Spielplatz, der oft von nächtlichen Besuchern heimgesucht wird und den Kinderspielplatz im Neubaugebiet. Bereits während der gesamten Woche wurde das Projekt Mülltrennung mit Unterstützung des Umweltamtes erläutert und vertieft. Auch die Eltern waren in die Säuberungsaktion eingebunden und nach getaner Arbeit konnten sich alle im Kindergarten mit einem warmen Imbiss stärken.

Religiöse Erziehung im Kindergarten

Osterzeit im Kindergarten

Heute ist Aschermittwoch, so erzählt uns ein Kind. Doch was ist das? Fasching ist nun vorbei und bald schon ist Ostern wissen die Anderen zu berichten. Selbst die Kinder wissen schon, dass alles Mal vorbei geht. Doch dann kann wieder etwas Neues beginnen. Sogar unser Leben ist einmal vorbei und dann kommen wir in den Himmel zum lieben Gott. An unseren Zimmerkreuzen in der Kita finden wir die alten  Palmzweige. Mit denen haben wir letztes Jahr an Palmsonntag Jesus in unserer Mitte begrüßt. Auch sie sind vergangen – vertrocknet. Diese werden nun verbrannt und zur Asche kommt etwas Weihwasser. Jeder darf sich nun ein Aschen-kreuz auf die Stirn zeichnen lassen. Anschließend gehen wir noch der Frage nach, was es mit der Zeit bis Ostern – der Fastenzeit - auf sich hat. Dazu überlegen wir zunächst, was Gott jedem einzelnen von uns geschenkt hat und was uns davon wichtig ist. „Meine Mama und mein Papa und Ich und unser Haus, mein Baumhaus und Gott“ sprudelt es nur so heraus. Mit Legematerial (RPP) stellen die Kinder dies alles auf Tüchern dar. Doch haben wir in unserem Leben wirklich Zeit und Platz für Gott? Fastenzeit: mal genauer hinschauen wie ist das bei mir? Was könnte ich anders machen, um mehr Zeit für Gott, meine Freunde, meine Familie und auch für mich zu haben oder um anderen zu helfen. Fasten: verzichten, dass ich und andere mehr vom Leben haben.

Palmsegnung, Fußwaschung und Abendmahl

Jesus macht sich mit seinen Freunden den Jüngern auf den Weg nach Jerusalem, so beginnt die Geschichte, die die Kinder mit Unterstützung der Erzieherin Annette Eck nachstellen.  Die gesegneten Palmzweigen am ende des Spiels dürfen die Kinder mit nach Hause nehmen. Gemeinsam erfahren die Kinder an diesem und den darauffolgenden Tagen was Jesus in den letzten Tagen seines Lebens  mit seinen Freunden erlebt hat. Ein weiterer Höhepunkt ist die Fußwaschung. Genau wie Jesus seinen Freunden die Füße gewaschen hat, weil er sie lieb hat, so eifern die Kindern seinem Beispiel nach und waschen sich gegenseitig die Füße.

Als Abschluss feiern die Kinder an Gründonnerstag das letzte Abendmahl.

Mehrgenerationentreffen im Kindergarten

Wieder war es soweit und der Kindergarten hat zum Mehrgenerationentreffen im Kindergarten eingeladen. Diesesmal stand alles unter dem Motto “Fastenzeit im Kindergarten“. Viele waren wieder der Einladung gefolgt. Voller Erwartung und sehr angetan folgten „Große“ und Kleine“ der Diavorstellung vom Einzug in Jerusalem. Beim anschließenden gemütlichen Zusammensein klang der Nachmittag aus.

Kath. Kindertagesstätte Hl. Familie Winterbach

Neues aus dem „Anerkannten Bewegungskindergarten Saar“ der Katholische Kita Hl. Familie

Erfolgreiche Kooperation „Anerkannter Bewegungskindergarten Saar“ Kath. Kita Hl. Familie Winterbach und Sportfreunde Winterbach

Mit dem Leitgedanken „Komm mit, bei uns bewegt sich was“, begann vor über 8 Jahren durch die Initiative des Landessportverbandes das Projekt „Kids in Bewegung“ unter Leitung von Karin Schneider, eine bis heute andauernde Kooperation der beiden Kooperationspartner. Frau Rammacher als Leiterin der Kita in Winterbach und Herr Lieb in Vertretung des SF Winterbach waren und sind sich der Verantwortung  der Bewegungsfrühförderung sehr bewusst. Die Kooperation ermöglicht frühzeitig motorischen Defiziten entgegenzuwirken. Unter Einbeziehung einer zusätzlichen qualifizierten Übungsleiterin und einer MA aus dem Team  werden Angebote geschaffen, um den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder zu fördern, auszubauen und die Freunde an der Bewegung zu vermitteln und Kontakte zu einem Verein herzustellen, um das Bewegungsangebot zu erweitern. Durch das Angebot an vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten wird eine wichtige Grundlage für den Bildungsprozess der Kinder ermöglicht.

Unsere Zusammenarbeit

Einmal in der Woche kommt die Übungsleiterin Tanja Groß für die Sportfreunde Winterbach  in die Einrichtung. Da die Kinder unterschiedliche Fähigkeiten und Bedürfnisse haben, werden diese Bewegungseinheiten in altersgetrennten Gruppen durchgeführt, um somit die individuelle Entwicklung der Kinder zu ermöglichen. Unterstützt wird Frau Groß von der Erzieherin Lisa Kuhn. Dieses Bewegungsangebot wird Freitags für die jüngeren Kinder weitergeführt, so dass alle Kinder in den Genuss einer zusätzlichen Bewegungseinheit kommen. Gleichzeitig nehmen alle Kinder an einem festgelegten Tag mit ihrer Gruppe an einer Bewegungsstunde teil. Gruppenübergreifend werden freie und gezielte Bewegungseinheiten angeboten sowie Tanz-AGs oder Kinderyoga. Entsprechend den heutigen Bildungsanforderungen wurde das Raumkonzept diesbezüglich angepasst. Die Kinder haben somit die Möglichkeit ihren Bewegungsdrang auszuleben und in den anschließenden gezielten Beschäftigungen konzentriert und mit Ausdauer an ihren jeweiligen Aufgaben zu arbeiten.

Die Kinder reagieren positiv auf zusätzliche Bewegungsangebote, agieren selbständiger, verlieren Ängste, trauen sich selbst mehr zu und sind motorisch viel agiler.  Gemeinsame Eltern-Mit-Mach-Stunden ergänzen das Angebot und vermitteln den Eltern die Bedeutung eines ausreichenden Bewegungsangebotes. So fand auch kurz vor den Ferien einen gemeinsamer Turnnachmittag statt. Die Kinder konnten mit ihren Eltern ausgiebig verschiedene Turngeräte erkunden und ihre erworbenen Kenntnisse zeigen. Als Abschluss zeichnete Frau Schneider vom Landessportverband und Herr Michel von den Sportfreunden Winterbach die Kinder im Alter von 5-6 Jahren aus. Diese hatten in vor kurzem erfolgreich das Minisportabzeichen geschafft. Als weitere Veranstaltung wird am Freitag, den 06.07.12 eine gemeinsame Begegnungsstunde auf dem Sportplatz in Winterbach stattfinden. Aufgrund der vielfältigen Angebote im Bereich der Bewegungserziehung und der gesunden Ernährung  erhielt der Kindergarten mehrere Preise. 2008 den Gesundheitspreis, 2011 die Auszeichnung zum Anerkannten Bewegungskindergarten  Saar“ und im Frühjahr 2012 erreichte die Einrichtung den 3. Platz beim  Wettbewerb „Gesund leben –Gesund bleiben. Diese Verbindung Kindergarten und Sportverein zeigt wie erfolgreich eine Kooperation verlaufen kann und wird auch in Zukunft unter dem Motto „Komm mit, bei uns bewegt sich was“ weitergeführt.

Abschlussgottesdienst

Am Donnerstag, dem 28.06.12 fand um 10.00h ein Wortgottesdienst im Kindergarten statt. Die diesjährigen Kindergartenabgänger gestalteten den Gottesdienst unter dem Thema Spuren im Sand“ Eltern und Großeltern waren der Einladung gefolgt und verabschiedeten gemeinsam die Kinder. Am Nachmittag fand die Abschlussfahrt in Bosiland statt. Die Kinder hatten verschiedene Vorschläge eingereicht und in sich in einer demokratischen Wahl für das Bosiland ausgesprochen. Gemeinsam verbrachten sie vergnügliche Stunden im Bosiland. Am Freitag wurden allen Kindergartenabgänger ihre Portfolioordner  und ein Abschiedsgeschenk ausgehändigt.

 

Ein ereignisreiches Jahr

Ein ereignisreiches Kindergartenjahr neigt sich in wenigen Tagen dem Ende zu und alle gehen in die wohlverdienten Ferien. Unseren Kindergartenabgänger möchten wir mit diesem Gedicht auf Wiedersehen sagen für die schöne Zeit.

 

Abschiedsgedicht

Als wir einst – vor langen Jahren, alle etwas jünger waren, kamt ihr zu uns und –habt alles auf den Kopf gestellt. Wir haben  Euch ins Herz geschlossen und jede Sekunde mit Euch genossen. Doch, wie schnell die Zeit vergeht, sehen wir, wenn ihr nun vor uns stehst. Die KiGa-Zeit ist nun vorbei – ihr lerntet dort so allerlei. Doch brauchst ihr  noch mehr im Leben –das kann die Schulzeit Euch nun geben. Ui, was werdet ihr alles lernen –von den Flüssen bis zu den Sternen. Zahlen und das ABC – Ihr werdet seh'n: Es tut nicht weh! Wir wünschen Spaß und Heiterkeit –für die ganze Schullaufzeit.

 

Das Kindergartenteam bedankt sich bei allen für die Unterstützung und wünscht allen schöne erholsame Ferien.