Basilika St. Wendelin St. Wendel

Basilika St. Wendelin St. Wendel

Kirche St. Anna St. Wendel

Kirche St. Anna St. Wendel

Bliestaldom - St. Remigius Bliesen

Bliestaldom - St. Remigius Bliesen

Kirche Heilige Familie Winterbach

Kirche St. Martin - Niederlinxweiler

Kirche St. Martin - Niederlinxweiler

Kirche St. Marien - Urweiler

Kirche St. Marien - Urweiler

Filialkirche St. Marien - Oberlinxweiler

Filialkirche St. Marien - Oberlinxweiler

Filialkirche St. Remigius - Remmesweiler

Filialkirche St. Remigius - Remmesweiler
Aktuelle Meldungen

Kolpingfamilie St. Wendel lädt ein

Dienstag, 15. Oktober 2019, 20.00 Uhr, im Cusanushaus
WORTWECHSEL: Die Vorgängerkirche der Basilika

Dienstag, 29. Oktober 2019, 20.00 Uhr, im Cusanushus
„Wildnis Namibia“

Weiterlesen …

10. Abendlob im Bliestaldom St. Remigius in Bliesen

Das 10. Abendlob in Bliesen findet bereits am Sonntag, 3. November 2019, um 18.00 Uhr, in und um die Pfarrkirche St. Remigius (Bliestaldom) statt...

Weiterlesen …

Konzert mit dem Gospelchor „Gospel Train“ am 10. November 2019, um 17.00 Uhr, im Bliestaldom

Der Verein zur Förderung und Erhaltung des Bliestaldomes lädt die gesamte Bevölkerung zu dem Konzert „God Gaue Me A Song“ mit dem Gospelchor „Gospel Train“ aus Wellesweiler unter der Leitung von Nino Deda am Sonntag, 10. November 2019, um 17.00 Uhr, in den Bliestaldom recht herzlich ein...

Weiterlesen …

Pfarrei der Zukunft „St. Wendel“

LIEBE LESERINNEN UND LESER,
vielen Dank für die Zeit, die Sie sich zum Lesen dieser Seiten nehmen!
Wir sind die Steuerungsgruppe für die Pfarrei der Zukunft St. Wendel. Unser Auftrag ist es, Ihren Weg zum Start der neuen Pfarrei zu begleiten. Außerdem sollen wir Lösungen für die Zeit des Übergangs in die neue Struktur erarbeiten.
Aus jeder der drei Pfarreiengemeinschaften St. Wendel, Freisen-Oberkirchen und Oberthal-Namborn und arbeiten jeweils drei Vertreter/innen mit.
Besonders wichtig ist es uns, Ihnen alle Informationen zu geben, die Sie benötigen. Auf den folgenden Seiten finden Sie Antworten auf Fragen, die wir schon kennen. Aber das sind bestimmt nicht alle!
Bitte helfen Sie uns! Nur wenn wir Ihre Fragen und Meinungen kennen, können wir Antworten geben oder Ihre Anliegen bei den Zuständigen vortragen.
Mit Ihren Fragen und Anliegen können Sie sich wenden an:

Sprecher der Gruppe:
Raphael Collinet
Gewerbepark 1A
66606 Bliesen
Raphael.Collinet@bgv-trier.de
Telefon: 0160/37 96 622

Kontaktpersonen für St. Wendel:
Pastor Klaus Leist
Telefon: 06851/939700

Henning Gramlich
Telefon: 06851/8639157

Dr. Thomas Trapp
Telefon: 06854/76028


WAS IST DIE PFARREI DER ZUKUNFT?

• Die Pfarrei der Zukunft ist ein Organisationsrahmen, eine Verwaltungseinheit. Sie ersetzt Strukturen, die seit etwa 15 Jahren gelten.
• Sie ersetzt nicht das Leben vor Ort und sie wird es auch nicht abschaffen.
• Was vor Ort den Menschen hilft, soll und darf weitergehen. Was das Leben schwer macht, soll und darf geprüft und gelassen werden.
• Wo es notwendig und sinnvoll ist, werden Aufgaben gebündelt und neu organisiert.
• Die Leitung der Pfarrei ist verpflichtet, Entscheidungen synodal zu treffen. D.h. unter Einbeziehung der Menschen vor Ort.
• Der Name der Pfarrei der Zukunft St. Wendel ist ein Arbeitstitel. Man braucht irgendeinen Namen. Er sagt aber nichts über einen räumlichen oder pastoralen Schwerpunkt aus.

WAS IST EIN ORT VON KIRCHE?

• Der Name „Ort von Kirche“ sagt, dass in einer bestimmten Gruppe oder an einem konkreten Ort kirchliches Leben stattfindet. Dort ist es „verortet“. Das sind z.B. Chöre, Jugendgruppen, Eine-Welt-Kreise, Verbände, Gemeindeteams oder auch Gebetsgemeinschaften.
• „Ort von Kirche“ können sich offiziell anerkennen lassen. Dann können sie sich noch stärker in die Arbeit der Pfarrei einbringen.
• „Orte von Kirche“ müssen nicht auf Dauer angelegt sein, sie müssen kaum Vorgaben einhalten. Anerkennen lassen kann sich z.B. auch ein Projektchor oder eine Gruppe, die einmalig Soforthilfe organisiert.

WAS ÄNDERT SICH SPÜRBAR ZUM 1. Januar 2020?

• Die Pfarrei wird von einem Leitungsteam geleitet.
• Die Leitung wird vom Rat der Pfarrei beraten und kontrolliert.
• Die bisherigen Pfarrer werden als Mitarbeiter ohne Leitungsfunktion in der Pfarrei mitarbeiten.
• Zusätzlich werden der Pfarrei Pastoralreferenten als Mitarbeiter zur Verfügung stehen.
• Es gibt keine PGR-Wahl, darum verlieren bisherige Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte ihr (demokratisches) Mandat. Sie können aber im Rat der Pfarrei oder als Verwaltungteams und Gemeindeteams oder als Orte von Kirche weiterhin das Leben vor Ort gestalten.
• Gruppen und Gremien können sich als „Orte von Kirche“ für das Leben vor Ort einsetzen, ohne bisherige Pflichtenkataloge (z.B. Zahl der Sitzungen, Amtszeiten usw.) beachten zu müssen.

WAS BLEIBT NACH DEM 1. Januar 2020?

• Alles, was nicht explizit geändert wird.
• Es werden zum 1.Januar 2020 keine Kirchen oder andere Immobilien verkauft oder abgerissen.
• Das bisherige Personal der Kirchengemeinden wird übernommen, sofern niemand auf eigenen Wunsch aus dem Dienst ausscheidet.
• Das Vermögen der Kirchengemeinden und pfarrlichen Gruppen (Messdiener, Kirchenchöre, …) bleibt nachvollziehbar zugeordnet. Es ist zweckgebunden, wird also nicht „in einen großen Pott geschmissen“.

HÄUFIGE FRAGEN

Wie wird ab dem 1. Januar 2020 die Sakramentenspendung geregelt?
• Taufen und Trauungen können wie gewohnt vor Ort angemeldet und gespendet werden.
• Die Erstkommunion 2020 findet wie bisher üblich statt. Informationen und auch den Termin für die Erstkommunion 2021 können Sie im Pfarrbüro erfragen.
• Im Herbst 2020 wird in jeder bisherigen Pfarreiengemeinschaft ein Firmgottesdienst stattfinden.
Wird es bei uns noch Gottesdienste geben?
• Die Gottesdienstordnungen werden bis zum 31. August 2020 wie bisher üblich fortgeschrieben.
Wie werden Beerdigungen geregelt?
• Beerdigungen und Trauergespräche sind weiterhin vor Ort möglich.
• Die Erreichbarkeit zur Begleitung beim Sterbeprozess (Versehgang) ist in Klärung. Wir informieren zeitnah.
Wie geschieht die Anerkennung als „Orte von Kirche“?
• „Orte von Kirche“ können jederzeit anerkannt werden. Eine Vertretung in die Versammlung aller „Orte von Kirche“ (=Synodalversammlung) ist ab dem Zeitpunkt der Anerkennung immer möglich.
• Wenn Sie schon jetzt einen „Ort von Kirche“ anerkennen lassen wollen, melden Sie sich bitte bei der Steuerungsgruppe.
• Eine solche Anerkennung ist natürlich auch noch nach dem 1. Januar 2020 möglich. Zuständig ist dann das neue Leitungsteam bzw. der Rat der Pfarrei zuständig.

Raphael Collinet, Pastoralreferent

Kirchenmusik in der Basilika

Festkonzert in der Wallfahrtswoche

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20.00 Uhr: Johann Sebastian Bach (1685-1750) h-moll Messe BWV 232.
Ausführende: Sopran: Sabine von Blohn. Alt: Angela Lösch. Tenor: Manuel Horras. Bass: Johannes Hautz.
Kammerorchester Resonanz (Konzertmeisterin: Marta Hemkemeier)
Kammerchor Gaudeamus, St. Wendel. Leitung: Stefan Klemm.
Eintrittskarten (15,00 €uro) gibt es im Zentralbüro oder im Brunnenlädchen.
Die h-Moll-Messe von J.S. Bach ist eine der bedeutendsten und zentralen geistlichen Kompositionen der Musikgeschichte. Es handelt sich um Bach‘s letztes großes Vokalwerk und seine einzige Komposition, der das vollständige Ordinarium des lateinischen Messtextes zugrunde liegt. Vom Typus her handelt es sich um eine Missa solemnis. In der Musik wird der Begriff „solemnis“ für eine besonders festliche und umfangreiche Vertonung angewendet. Bachs h-moll Messe besteht aus 18 Chorsätzen und 9 Arien ganz unterschiedlichen Charakters, bei denen der Komponist den Text auf einzigartige und tiefempfundene Weise ausdeutet. Das Manuskript von 1748/1749 gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe.
Der Kammerchor Gaudeamus wurde 1988 von seinem Leiter Stefan Klemm als Projektchor gegründet. Er hat seit 1999 seinen Sitz an der Wendelinus-Basilika und ist dort fester Bestandteil der Kirchenmusik. Ein bis zwei Chorprojekte werden jährlich durchgeführt. Die Mitglieder treffen sich zu Probenwochenenden, um ein solches Projekt vorzubereiten.
Am Sonntag, 20. Oktober 2019, erklingt im Festhochamt um 10.45 Uhr die Messe solennelle in cis-moll op.16 des französischen Komponisten Louis Vierne (1878-1937). Die Messe wurde 1900 komponiert und 1901 in Saint-Sulpice, Paris uraufgeführt. Die Orgel wird darin wie ein Orches-ter, mit ganz unterschiedlichen Klangfarben eingesetzt und erhält dadurch eine besondere Bedeutung.
Es singt der Chor der Wendelinus-Basilika. Den Orgelpart übernimmt Martina Haßdenteufel.

Stefan Klemm

Bolivien Kleidersammlung

Die diesjährige Bolivienkleidersammlung findet am Samstag, 26. Oktober, statt. In Bliesen, Winterbach, Niederlinxweiler und Remmesweiler werden die Tüten ausgetragen. In St. Wendel, Oberlinxweiler und Urweiler liegen die Tüten in den Kirchen aus und sind im Pfarrbrief beigelegt.
Es werden, genauso wie bereits voriges Jahr, einige Sammelstellen eingerichtet. Wir bitten Sie, die Kleidersäcke zu diesen Sammelpunkten zu bringen. Sie werden dann zu den Verladestationen abtransportiert.
Es werden also keine am Straßenrand ausgestellten Kleidersäcke durch unsere Jugendlichen und Fahrzeuge am Samstag, 26. Oktober 2019, eingesammelt!
Wir bitten Sie eine Nachbarschaftshilfe zu organisieren, um auch Personen welche kein eigenes Fahrzeug besitzen, das Liefern der Kleidersäcke zu ermöglichen.
In unserer Pfarreiengemeinschaft läuft das Einsammeln folgendermaßen ab:
• In St. Wendel können die Säcke am Freitag, 25. Oktober 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr, an der Garage des Pfarrheimes St. Anna, Dechant-Gomm-Straße, abgegeben werden.
• In Oberlinxweiler können die Säcke am Freitag, 25. Oktober 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr an der Garage der Familie Scheib, Spiemontstraße 35, abgegeben werden.
• In Bliesen können die Säcke am Freitag, 25. Oktober 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr, an der Garage des Pfarrhauses abgegeben werden.
• In Winterbach können die Säcke am Freitag, 25. Oktober 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr, am Pfarrheim, abgegeben werden.
• In Urweiler können die Säcke am Freitag, 25. Oktober 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr, beim Kelterhaus vom Obst- und Gartenbauverein, abgegeben werden.
• In Niederlinxweiler können die Säcke am Donnerstag/Freitag, 24./25. Oktober, von 17.00 bis 19.00 Uhr, an der Garage des Dorfgemeinschaftshauses abgegeben werden.
• In Remmesweiler können die Säcke am Freitag, 25. Oktober 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr, am Dorfgemeinschaftshaus abgegeben werden.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und ein Dankeschön bereits jetzt allen, die sich an der Bolivien-Kleidersammlung beteiligen!

Andreas Czulak, Diakon

Grußworte unseres Pfarrers

Herzlich Willkommen

Pfarrer Klaus Leist

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!


Ich freue mich, dass Sie unsere Seite aufgeschlagen haben und sich für uns und für das Leben in unserer Pfarreiengemeinschaft und in den einzelnen Pfarreien interessieren. Unsere Pfarreiengemeinschaft zählt sechs selbstständige Kirchengemeinden mit zwei Filialkirchen, in denen ca. 14.000 katholische Christen leben.


St. Wendel ist ein wunderbares Kleinstädtchen im nördlichen Saarland und ist kleinstädtisch-ländlich geprägt sowie mit verschiedenen regionalen Traditionen verbunden, in denen es ein reges Vereinsleben gibt. Die Stadt und die Stadtteile bieten eine gute Infrastruktur sowie zahlreiche Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten. Das St. Wendeler Land ist von aufsteigendem Tourismus geprägt und ist ein Zentrum im nördlichen Saarland.


Eine große Zahl von ehrenamtlichen Frauen und Männern sowie verschiedenartige Gruppen und Gremien in allen Orten bereichern das lebendige kirchliche Leben in den einzelnen Gemeinden. Die Pfarreiengemeinschaft befindet sich auf einem guten Weg des Zusammenwachsens und hat seit der Umsetzung des Projektes 2020 eine dynamische Form entwickelt.


Aber sehen Sie selber – wenn Sie zu blättern beginnen, sind Sie schon in direktem Kontakt und Dialog mit uns. Noch schöner wäre es aber, wenn Sie uns vor Ort besuchten: in unseren herrlichen Kirchen, in unseren Gottesdiensten und in den vielfältigen Angeboten zu verschiedenen Anlässen, vor allem aber im Oktober in der Wallfahrtswoche zum heiligen Wendelin!


Klaus Leist
Pfarrer